Östermanns Blog

Medienwandel, Unternehmensführung im Wandel, Strategie, Digitale Transformation, Komplexität, nächste Gesellschaft

Posts Tagged ‘Social Media

Social Media-Mimikry der Unternehmen: Ich habe Prozesse, also bin ich

leave a comment »

ichsagmal.com

Angeblich wird die Social-Media-Branche erwachsen und weist derzeit fünf große Trends – von Communities, über eigene Abteilungen bis hin zu Social CRM – auf. So steht es zumindest in einem Fachbeitrag für gruenderszene.de.

„Durch Social Media hat sich die Art, wie Unternehmen das Internet nutzen, stark verändert. Das Bild des sendenden Unternehmens und des empfangenden Konsumenten hat sich gewandelt. So haben sich die Unternehmen angepasst und sind dorthin gegangen, wo der Kunde ist“, schreibt die Autorin Susanne Rump.

Der Dialog zwischen Usern und Unternehmen rücke im Social Web immer stärker in den Mittelpunkt und wird zum entscheidenden Kanal (was für ein Kanal?). E-Mail und Telefon werden gerade bei der jüngeren Zielgruppe immer unbeliebter. Zustimmung. Aber mehr Übereinstimmung gibt es zu diesem Beitrag nicht.

Dann folgt der übliche semantische Brei über Analyse-Software, Kundenverhalten beobachten über Monotoring-Tools, Social-CRM und ganz wichtig: Prozesse. Ich habe Prozesse, also bin ich.

Der Publizist Gunter Dueck…

Ursprünglichen Post anzeigen 525 weitere Wörter

Werbeanzeigen

Written by Östermann

2. August 2013 at 13:49

Social Media und das Versagen einiger Marken – netzschnipsel.de

leave a comment »

„Die Schwachstelle der Social Media Welt sind nicht die fehlenden User oder die mangelnde Innovation der Anbieter, sondern die in Social Networks aktiven Unternehmen selbst. 70% aller innerhalb eines Social Networks gestellten Nutzeranfragen blieben von den Firmen unbeantwortet.“ Ein gefährliches Spiel, meint der Blog zurecht.

Bedenklich: ausgerechnet die Medienbranche landet auf dem letzten Platz.

Written by Östermann

13. Oktober 2012 at 12:30

Veröffentlicht in Medien, Web 2.0

Tagged with

Social-Media-Umfrage: IT-Manager ignorieren Web 2.0 – computerwoche.de

leave a comment »

Deutschland ist Social-Media-Entwicklungsland

Ein besonders bemerkenswertes Ergebnis der Umfrage ist, dass die IT nur wenig von Web 2.0 wissen will. Lediglich acht Prozent der befragten IT-Verantwortlichen nutzen Social Media. Die Umfrage zeigte außerdem, dass sich die Nutzung von klassischen Print-Medien und von Web 2.0 keineswegs ausschließt: 60 Prozent der bei Social Media aktiven Befragten lesen auch mindestens eine IT-Zeitschrift pro Woche. „Es zeigt sich hier erneut, dass Social Media in der IT keine Basis findet“, erläutert PR-COM-Geschäftsführer Alain Blaes. „Während insbesondere in den USA die IT ganz selbstverständlich auch in Foren, Blogs und Communities zu Hause ist, hält man sich hierzulande von solchen Kommunikationsformen lieber fern.“

Die Studie nährt die Befürchtung, dass Deutschland hier an einem entscheidenden Punkt den Anschluss verliert. Wie heisst es so treffend: „Wer nicht gestaltet, wird gestaltet“.

Written by Östermann

18. Juni 2010 at 14:52

Veröffentlicht in Gesellschaft, Technologie, Web 2.0, Zukunft

Tagged with

Der schleichende Untergang von Social Media | Future of Web Strategy

leave a comment »

Macht es noch Sinn, zwischen „Sozialen Medien“ und dem Rest der Medienlandschaft zu unterscheiden? Oder ist alles einfach Medium? Die Tatsache, dass sich diese Frage stellt, scheint darauf hinzudeuten, wie sehr die Medien mittlerweile miteinander verschränkt sind. Nicht zuletzt eine Folge gründlicher Marketing-Aktivitäten im Web. Kommerzielle Netzwerkeffekte überlagern die sozialen Beziehungen, die Menschen über das Netz knüpfen. Untergehen werden sie deshalb noch lange nicht. Wie sich die Wirtschaft das Web zu eigen macht, macht das Bild vom Trojanischen Pferd sehr anschaulich. Den Vorständen in den Chefetagen bleibt nichts anderes übrig, als über ihre Silos hinauszudenken. Auch hier reisst das Web Mauern ein:

‘Social Media’ ist für mich eigentlich ein trojanischen Pferd, dass wir die letzten Jahre in die Meetingräume und Vorstandbüros unserer Kunden geschoben habe.

Man beschäftigt sich mit einem Randthema und ehe man sich versieht, sieht man sich mit grundsätzlichen Fragestellung in der Markenführung, in der Vertriebsstrategie, in der Unternehmenskommunikation, im Kundenservice oder wo auch immer konfrontiert.

So ist es nichts ungewöhnliches wenn aus einem ursprünglichen Marketing Projekt letzten Endes ein Projekt wird, was schnell unterschiedliche Abteilungen mit involvieren muss, um durchgeführt werden zu können und damit auch die Prozesse und Verantwortlichkeiten auf Kunde-Seite vor neue Herausforderungen stellt. Auf den ersten Blick denkt man, es geht darum einen weiteren “Kanal” zu bespielen, einen neuen Trend mit aufzugreifen und auf dem zweiten Blick sieht man, dass fast jegliche Aktion viel tiefgreifendere Implikationen nach sich zieht und z.B. auch Marketingziele dann erreicht werden können, wenn letzten Endes andere Abteilungen wesentlich stärker mit eingebunden werden, oder sogar die operative Verantwortung für ein Projekt tragen.

Das sind in der Regel grundlegende Veränderungen, die nicht einfach dadurch abgedeckt werden können, dass man jetzt mal einen neuen “Social Media” Kanal ins neue Portfolio mit aufnimmt.

Written by Östermann

29. Mai 2010 at 09:03

Veröffentlicht in Arbeitswelt, Medien, Wirtschaft, Zukunft

Tagged with , ,

E2.0 – Führungskräfte fürchten flache Strukturen und Sicherheitsrisiken

leave a comment »

Zwei Befürchtungen des Managements erweisen sich als wesentliche Hindernisse einer Verbreitung von Social Software in Unternehmen: flache Hierarchien oder der Bedeutungsverlust hierarchischer Führung und das Sicherheitsrisiko, wenn Unternehmensdaten auf fremden Servern laufen.

via http://www.grohmann-business-consulting.de

Hinweis: Link leider nicht mehr frei zugänglich.

Written by Östermann

11. Dezember 2009 at 17:55

%d Bloggern gefällt das: