Östermanns Blog

Medienwandel, Strategie, Unternehmensführung im Wandel, Komplexität, nächste Gesellschaft

„Ein Büro provoziert nur Verspätungen“: Das Startup Buffer als „distributed company“ | t3n

Ein Trend oder eine einsame Ausnahme? Ein Startup in San Francisco mit 50 Mitarbeitern hat sein Büro aufgelöst, berichtet t3n. Sie wollen alle Dinge „lieber jederzeit und sofort erledigen“ können. Arbeiten in Echtzeit, gewissermaßen. Mit HipChat statt E-Mail. Zeitliche Synchronisation scheint wichtiger zu sein, als räumliche Nähe.

So sieht das Büro aus, das Buffer jetzt aufgibt!

Gefunden via ichsagmal.

Advertisements

Written by Östermann

22. November 2015 um 09:49

Veröffentlicht in Arbeitswelt

Tagged with , ,

%d Bloggern gefällt das: