Östermanns Blog

Medienwandel, Strategie, Unternehmensführung im Wandel, Komplexität, nächste Gesellschaft

Kjell Nordström über die globale Wirtschaft, Technologie und die Menschen

leave a comment »

Nordström richtet den Blick auf gerne ausgeblendete Aspekte der globalen Welt. Er weist z.B. darauf hin, dass die USA grundlegende Impulse lange Zeit von Einwanderern erhalten hat. Wenn der Strom versiegt, hat das natürlich gravierende Auswirkungen auf die Innovationskraft einer Gesellschaft.

Oder China. Wir übersehen gerne, dass 800 Mio. Chinesen in unterentwickelten ländlichen Gebieten leben. Das ist mehr als das Doppelte der US-Bevölkerung.

Oder Afrika. Er führt es auf ein institutionelles Versagen zurück, dass hier praktisch gar nichts passiert. Es braucht einen institutionellen Rahmen, damit sich der Handel entfalten kann.

Technologie ist eine notwendige Bedingung für erfolgreiche Unternehmen, aber nicht hinreichend. Entscheidend ist, was Menschen daraus machen. Beispiel: iPod. Erst Apple war nach Jahren in der Lage, mp3, die Erfindung eines Fraunhofer-Instituts, die Technologie mit Design und Funktionalität zu verknüpfen und so in einen Erfolg zu verwandeln.

Advertisements

Written by Östermann

19. Dezember 2009 um 14:01

Veröffentlicht in Innovation, Wirtschaft

Tagged with

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: